FES30 Stipendienprogramm

FES-Budapest legt Sonderprogramm für akademischen Nachwuchs auf, aus Anlass ihres 30-jährigen Jubiläums

Zur Feier ihres 30-jährigen Jubiläums in Ungarn legt die Friedrich Ebert Stiftung in Budapest ein Stipendienprogramm für junge und gesellschaftspolitisch engagierte Akademiker_innen auf, die nicht älter als 30 Jahre sind.

Verpflichtet auf die Werte der sozialdemokratischen und Arbeiterbewegung sowie auf die Ziele und Grundwerte der Europäischen Union, bietet die FES gesellschaftspolitisch engagierten jungen ungarischen Studierenden und Promovenden eine finanzielle Unterstützung sowie praktische Lernerfahrungen an.

Wer kann sich bewerben?

Bewerber_innen müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • max. 30 Jahre alt, ungarische Staatsbürger_innen
  • Eingeschrieben in einem Master- oder Promotions-Studiengang an einer ungarischen Universität und Wohnort in Ungarn
  • Erhält kein anderes Stipendium (ungarische Sozial- oder Leistungsstipendien sind kein Ausschlusskriterium)
  • Überzeugend dargestelltes, nachweisbares gesellschaftliches Engagement für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, europäische Integration, gesellschaftliche Teilhabe oder Solidarität
  • Übereinstimmung mit den Werten und Zielen der FES
  • Sehr gute Sprachkenntnisse in deutscher oder englischer Sprache.
  • Die FES strebt regionale Chancengleichheit an. Deshalb werden Studierende an Universitäten außerhalb der Metropole Budapest bevorzugt bewertet.

Inhalte des Stipendiums

Zum 1.9.2021 vergibt die FES zunächst Einstiegs-Stipendien in Höhe von jeweils 130.000 HUF monatlich, für einen Zeitraum von 6 Monaten.

Grundsätzlich besteht für einige, besonders erfolgreiche Stipendiat_innen zudem die Möglichkeit einer Anschlussförderung ab 1.3.2022in Höhe von 200.000 HUF pro Monat pro Person für weitere 6 Monate. Die gesamte Stipendiendauer beträgt insofern maximal ein Jahr. Über die Anschlussförderung entscheidet die FES auf Antrag im Einzelfall, ein rechtlicher Anspruch auf Anschlussförderung besteht nicht.

In einem „dualen“ Ansatz richtet sich das Stipendium in beiden Teilen sowohl auf die Förderung akademischer Analysefähigkeiten als auch der praktischen und gesellschaftspolitisch relevanten Aufarbeitung und Vermittlung von Fakten. Stipendiaten kommen deshalb, neben der rein finanziellen Förderung, in den Genuss folgender Leistungen:

  • Teilnahme an mind. zwei ausgewählten Veranstaltungen der FES, auf Einladung (verpfichtend)
  • Teilnahme am studienbegleitenden Mentoring-Programm bei einer der ungarischen Partnerorganisationen der FES über den gesamten Stipendien-Zeitraum (verpflichtend)
  • Zulassung zum Alumni-Netzwerk der FES-Studienförderung Deutschland und während des Förderzeitraums Teilnahme an mindestens einem Fach-Treffen der Stipendiaten der FES-Studienförderung in Deutschland (Voraussetzungen: sehr gute deutsche Sprachkenntnisse und nur, wenn Corona-Regelungen dem nicht entgegen stehen) (optional)
  • Die Kosten für einen während der Stipendien-Laufzeit mit erfolgreicher Prüfung absolvierten Deutsch-Sprachkurs des Goethe-Instituts in Ungarn können auf Antrag zusätzlich übernommen werden. (optional)

Bewerbungsverfahren

Stipendienanträge müssen die FES-Budapest unter osztondij@fesbp.hu bis zum 25.07.2021 erreichen und folgende Bewerbungsunterlagen enthalten:

Ausgefülltes und unterschriebenes Bewerbungsformular, mit folgenden Anlagen:

1. Lebenslauf in Deutscher oder Englischer Sprache

2. Motivationsschreiben von 2-3 Seiten Länge, inklusive Erläuterung des eigenen gesellschaftspolitischen Engagements, in deutscher oder englischer Sprache

3. Nachweis schulischer und universitärer Abschlüsse.

  • Kopie des Abiturzeugnisses
  • Kopie des Studienbuches/der Hochschulzeugnisse mit allen Einzelnoten
  • Kopie des Master- oder Abschlusszeugnisses mit Angabe der Abschlussnoten im Falle von Promovierenden
  • Immatrikulationsbescheinigung einer ungarischen Universität (Achtung: Erste Stipendienzahlungen können erst erfolgen, wenn eine gültige Immatrikulationsbescheinigung vorgelegt oder nachgereicht wurde)

4. Nachweis der Sprachkenntnisse

5. Empfehlungsschreiben, in dem politisches und soziales Engagement bewertet wird, ist von Vorteil

Organisationen der FES, die am Mentoring-Programm teilnehmen

  • Gewerkschaftsverband MASZSZ
  • Hungarian Helsinki Committee
  • Hungarian Women’s Lobby
  • Menedék – Hungarian Association for Migrants
  • Népszava
  • Online-Medium: Debreciner.hu
  • Online-Medium: Mérce
  • Online-Medium: Nyugat.hu
  • Online-Medium: Szabad Pécs
  • Periféria Policy and Research Center
  • Policy Solutions
  • Political Capital
  • In begründeten Fällen kann auch die FES-Budapest selbst auf Antrag ein Mentorship für eine deutsch-sprachige Person anbieten

Foto: Annie Spratt
Quelle/Copyright: unsplash.com

Sie haben Fragen?

Für Fragen stehen wir Ihnen unter folgender E-Mail-Adresse zur Verfügung: osztondij@fesbp.hu.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Budapest

Büroanschrift:

Fővám tér 2-3
H-1056 Budapest
+36-1-461-60-11
+36-1-461-60-18
fesbp@fesbp.hu

Registrierung:

Sign Up (News & Events)
unsubscribe@fesbp.hu

Kontakt & Team

nach oben